US-Armee testet einen intelligenten Roboterhund

tsha

11.9.2020 - 17:17

Mein Partner mit der kalten Schnauze: Die US-Armee könnte eines Tages mit Roboterhunden in den Krieg ziehen. Nun wurde ein Prototyp getestet.

Die US Air Force hat erstmals neue Roboterhunde getestet. Die Übung habe Anfang September in Colorado und Nevada stattgefunden, berichtet die «Flug Revue». Beteiligt gewesen seien zehn Angehörige der 621. Contingency Response Group.

Die Roboterhunde gehören zum Programm «Advanced Battle Management System» der US-Armee. Damit sollen mittels Datenanalyse und künstlicher Intelligenz mögliche Angriffe und Gefährdungen vorausgesagt werden.

Konkret werden die Hunde etwa als Späher eingesetzt, um ein Gebiet mit unklarer Gefahrenlage auszukundschaften. «Die Hunde geben uns einen Einblick in das Gebiet, während unsere Truppen näher am Flugzeug bleiben können», erklärt Master Sgt. Lee Boston in einem CNN-Video.

Treppen sind kein Problem

Die Robo-Dogs tragen offiziell den Namen «Vision 60» und werden vom US-Unternehmen Ghost Robotics entwickelt. Mehrere Kameras übertragen Bilder in Echtzeit an die beteiligten Soldaten. Dabei können die Roboter entweder ein vorher festgelegtes Gebiet auskundschaften oder ihrem Herrchen selbstständig folgen.

Wenn die Hunde umfallen oder umgeworfen werden, können sie sich selbst wieder aufrichten. Auch Treppen und andere Hindernisse bewältigen sie ohne Probleme.

Während der Übung in Colorado und Nevada sicherten Militärpolizisten der US Air Force mit Unterstützung der beweglichen Roboter ein Militärgelände, auf dem anschliessend Kampfjets betankt wurden.

Zurück zur Startseite