Forscher entdecken Geburtsstätte des modernen Menschen

SDA/uri

29.10.2019 - 09:42

Victoriafälle am Sambesi: Südlich des Flusses dürfte die Wiege des modernen Menschen liegen. (Symbolbild)
Bild: Getty Images

Vor rund 200'000 Jahren entwickelte sich der moderne Mensch in Afrika. Wissenschaftler wollen nun herausgefunden haben, wo genau. 

Wissenschaftler haben einer neuen Studie zufolge erstmals die genaue Geburtsstätte des modernen Menschen ausfindig gemacht. Der Homo sapiens sapiens habe vor etwa 200'000 im Norden des heutigen Botswana gelebt, bevor er in andere Regionen abgewandert sei, heisst es in der am Montag im Fachmagazin «Nature» veröffentlichten Studie.

«Wir wissen seit langem, dass der moderne Mensch vor etwa 200'000 Jahren in Afrika auftauchte. Aber bis heute wussten wir nicht, wo genau seine Heimat war», sagte die Hauptautorin der Studie, Vanessa Hayes, von der Universität Sydney.



Vorfahren lebten 70'000 Jahre in der Region

Ihrem Team aus internationalen Wissenschaftlern gelang es demnach mit Hilfe von DNA-Analysen, linguistischen und geografischen Daten sowie Klima-Modellen, die Geburtsstätte des Menschen zu identifizieren.

Prototyp eines Schädels des Homo sapiens sapiens. (Archiv)
Bild: Getty Images

In dem Makgadikgadi-Okavango genannten Gebiet südlich des Flusses Sambesi befand sich früher ein riesiger See. Er hatte etwa die doppelte Grösse des heutigen Viktoriasees. Heute umfasst das Gebiet weitgehend Wüste. Die Vorfahren lebten der Studie zufolge etwa 70'000 Jahre lang in der Region, bevor sie durch klimatische Veränderungen gezwungen waren, in andere Gegenden abzuwandern.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite