Gemeinnützigkeit

2900 Projekte erhielten Geld aus Berner Lotterie- und Sportfonds

pa, sda

27.1.2022 - 11:45

Die Einnahmen aus Geldspielen kommen auch gemeinnützigen Vorhaben zugute. (Symbolbild)
Keystone

Von der Musikgesellschaft über den Sportverein bis zur Kulturstiftung: Im Kanton Bern wurden letztes Jahr rund 2900 gemeinnützige Projekte mit Beiträgen aus dem Lotterie- und Sportfonds unterstützt. Total flossen 35 Millionen Franken.

pa, sda

27.1.2022 - 11:45

Je 17,5 Millionen stammen aus dem Lotterie- und dem Sportfonds. Unterstützt werden Vereine, Stiftungen und Gemeinden. Voraussetzung ist, dass die eingereichten Projekte gemeinnützig und der Bevölkerung zugänglich sind, wie der Kanton Bern in der Mitteilung vom Donnerstag in Erinnerung rief.

Die Höhe der 2021 ausbezahlten Beträge reichte von eine paar hundert bis zu mehreren Millionen Franken. Zum Beispiel erhielt der Jodlerklub Hasle-Rüegsau 250 Franken aus dem Lotteriefonds für die Anschaffung neuer Uniformen. Die Stadt Bern wiederum erhielt aus dem Sportfonds einen Beitrag von rund 3,6 Millionen Franken für den Bau einer neuen Schwimmhalle.

Die Fondsmittel stammen aus Einnahmen der Geldspielanbieterin Swisslos, an welcher der Kanton Bern beteiligt ist. Von den Gesamteinnahmen des Kantons aus Geldspielen in der Höhe von rund 61 Millionen Franken (2021) fliessen rund 20 Prozent in den kantonalen Kulturförderungsfonds.

Im Rahmen der Coronakrise seien bereits 2020 Massnahmen ergriffen worden, um gemeinnützige Organisationen in finanzieller Bedrängnis zu unterstützen. Davon profitierten laut Mitteilung vor allem Sportvereine oder Betreiber von Sportanlagen. Entsprechende Gesuche für das laufende Jahr können noch bis Ende Juni 2022 gestellt werden.

pa, sda