Ärztegesellschaft empfiehlt Berner Ärzten zu impfen

hn, sda

14.4.2021 - 12:33

Hausärzte können im Kanton Bern nun auch Corona-Impfungen durchführen. Die Ärztegesellschaft empfiehlt ihren Mitgliedern, sich als Impflokal registrieren zu lassen. (Themenbild)
Keystone

Die Ärztegesellschaft des Kantons Bern empfiehlt ihren Mitgliedern, sich wenn möglich registrieren zu lassen, um Impfungen gegen das Coronavirus durchführen zu können. Nach den Impfzentren können seit der laufenden Woche auch Ärztinnen und Ärzte die Corona-Impfung durchführen.

hn, sda

14.4.2021 - 12:33

Die logistischen und organisatorischen Anforderungen an die Arztpraxen gerade für die Impfung von Patienten der Risikogruppen seien anspruchsvoll, wie Roland Brechbühler, Vorstandsmitglied der Ärztegesellschaft, in deren Mitteilung vom Mittwoch zitiert wird.

Trotz diesem Aufwand trügen viele Ärztinnen und Ärzte mit der Impfung einen weiteren Teil zur Bekämpfung der Pandemie bei.

Brechbühler ist selber ist Arzt in Corgémont im Berner Jura und hat seine Praxis nach eigenen Angaben als Impfort registrieren lassen. «Meine Patienten wünschen sich die Impfung durch ihren Arzt. Ich fühle mich ihnen verpflichtet», wird Brechbühler zitiert.

Für die Impfkampagne im Gemeindehaus von Corgémont und in weiteren sozialen Einrichtungen muss Brechbühler halbtage- oder tageweise seine Praxis schliessen.

Die Präsidentin der Ärztegesellschaft des Kantons Bern, Esther Hilfiker, betont, dass ihre Organisation die Impfstrategie des Kantons mittrage. «Nachdem der Impfstoff nun endlich auch an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte geliefert wird, können unsere Mitglieder Erfahrungen im Umgang mit den Impfstoffen und der Logistik sammeln.»

Von diesen Erfahrungen könne die Bevölkerung profitieren, sollte dereinst eine Nachimpfung nötig sein.