Berner Kantonsparlament bringt seinen Präsidenten ins Schwitzen

zc, sda

15.6.2021 - 10:58

Der neue bernische Grossratspräsident Hervé Gullotti kurz nach seiner Wahl in der vergangenen Woche.
Keystone

Der bernische Grossratspräsident Hervé Gullotti (SP) ist am Dienstagmorgen nach eigenen Angaben ins Schwitzen geraten – aber nicht wegen der frühsommerlichen Hitze. Vielmehr musste er gleich dreimal einen Stichentscheid fällen, was äusserst selten vorkommt.

zc, sda

15.6.2021 - 10:58

«Das ist ein Witz», sagte Gullotti beim dritten Patt innert kurzer Zeit. Das Parlament quittierte die Bemerkung mit Gelächter.

Im ersten Fall ging es um ein Postulat von Casimir von Arx (glp/Schliern bei Köniz) zum Management der Hochschulimmobilien. Dass das Parlament dazu regelmässig eine Übersicht erhalten soll, fanden 65 Grossratsmitglieder eine gute Idee – 65 wollten das nicht. Gullotti versenkte die Forderung per Stichentscheid.

Im zweiten und dritten Fall ging es um die Harmonisierung der Bikesharing-Angebote im Kanton Bern. Gleich zwei Punkte des Postulats von Maurane Riesen (PSA/La Neuveville) endeten mit einem Patt – zuerst mit 69 zu 69 Stimmen, dann mit 70 zu 70 Stimmen. Gullotti verhalf beiden Forderungen zu einer Mehrheit.

zc, sda