Verkehr

Berner Stadtrat gibt grünes Licht für zusätzliche Velostation

zc, sda

27.1.2022 - 17:58

In der Welle 7 kann die Stadt Bern eine neue Velostation öffnen. Im Gegenzug will sie vermehrt gegen wild parkierte Velos vorgehen.
Keystone

In der Welle 7 kann die Stadt Bern eine zusätzliche Velostation mit 660 Plätzen in Betrieb nehmen. Der Stadtrat hat dazu am Donnerstag grünes Licht gegeben.

zc, sda

27.1.2022 - 17:58

Mit 59 zu 12 Stimmen genehmigte er einen Verpflichtungskredit von knapp 1,5 Millionen Franken für die Miete der Räumlichkeiten von der Migros Aare vorerst bis Mitte 2025. Dazu kommen Kredite von insgesamt knapp einer Million Franken für Betrieb, Einrichtung und Erschliessung der Velostation.

Die Stadt will damit einen Schritt hin zu mehr Ordnung rund um den Bahnhof machen. Gelöst ist das Problem damit aber nicht. Langfristig geht die Stadt von einem Bedarf von rund 10'000 Velo-Abstellplätzen im Raum Bahnhof aus. Derzeit stehen nur rund 4700 Plätze zur Verfügung, davon 2000 in den vier Velostationen.

Um diese attraktiver zu machen, lanciert die Stadt einen Pilotversuch: In den Velostationen Welle 7 und PostParc soll es während eines Jahres eine 24-Stunden-Gratisparkierung geben. Wer länger parkieren will, muss zahlen.

Fundamentalopposition gegen die Vorlage kam von der SVP. Es gebe kein Menschenrecht auf einen Velo-Abstellplatz. Zudem sei es angesichts der knappen Stadtfinanzen und steigenden Gebühren in anderen Bereichen völlig fehl am Platz, den Velofahrenden eine Gratis-Dienstleistung zu offerieren.

Gemeinderätin Marieke Kruit (SP) wies darauf hin, dass zum Pilotversuch auch eine striktere Bewirtschaftung der Plätze im Raum Hirschengraben-Schanzenbrücke gehört. Konkret will die Stadt dagegen vorgehen, dass manche Velos wochen- oder sogar monatelang am Bahnhof herumstehen.

zc, sda