Fast 10'000 demonstrieren im Kanton Bern für «Klimagerechtigkeit»

15.3.2019 - 15:53, SDA

Im Kanton Bern sind am Freitagmittag gegen 10'000 Jugendliche für den Klimastreik auf die Strasse gegangen. Allein in der Stadt Bern forderten laut Angaben der Organisatoren rund 8000 Demonstrierende lautstark «Klimagerechtigkeit» und dies: «Jetzt!«.

Um 12.00 Uhr platzte der Berner Waisenhausplatz bereits aus allen Nähten. Tausende Jugendliche, aber auch viele ältere Menschen und Familien mit Kleinkindern waren dem Aufruf zum freitäglichen Klimastreik gefolgt. Viele brachten selbstbemalte Kartonschilder und Transparente mit, mit denen sie den «Klimanotstand» einforderten.

«Lifere statt Lafere» hiess es zudem auf einem Transparent. In Ansprachen wurden die Politikerinnen und Politiker «egal welcher Partei» aufgerufen, sich dem Thema zu stellen: «Treten Sie aus dem Hamsterrad!«.

Eine weitere junge Rednerin wehrte sich gegen das Etikett, «realitätsfremd» zu sein. Tatsache sei, «dass wir uns bereits in einem Klimanotstand befinden». Die Forderung, einen Krisenzustand auszurufen, sei nicht so radikal, «wie mit geschlossenen Augen in die Wand zu fahren».

Nur die Bequemlichkeit der Politik habe diese Krise überhaupt erst möglich gemacht. «Wir streiken, weil wir unbequem sein wollen.» Es sei eine «Mischung aus Wut und Hoffnung, die uns antreibt.» Auf jeden Fall wolle man weitermachen, «bis sich etwas ändert», sagte die Rednerin unter tosendem Jubel von Tausenden.

Anschliessend formierte sich die Menge zu einem Demonstrationszug über die Kornhausbrücke zum Viktoriaplatz.

800 in Thun, 500 in Biel

Weitere Aktionen waren am Freitag in Thun und Biel vorgesehen. In Thun nahmen laut Angaben der Organisatoren rund 800 Personen teil, in Biel wiederum trotzten rund 500 Personen beim Umzug durch die Innenstadt Wind und Wetter.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel