Fernweh am Thunersee – Udo-Jürgens-Musical unter freiem Himmel

9.7.2019 - 09:24, SDA

Die Freiheitsstatue im Berner Oberland: Das diesjährige Bühnenbild der Thunerseespiele.
Source: zvg / Thunerseespiele

Die Freiheitsstatue vor Eiger, Mönch und Jungfrau: Die Thunerseespiele machen es möglich. Sie zeigen dieses Jahr das Musical «Ich war noch niemals in New York» mit 19 Liedern des unvergessenen Udo Jürgens.

Premiere ist am (morgigen) Mittwoch. Danach ist die Show bis zum 24. August zu sehen. Die Reise nach Thun hat für viele Anhänger von Musicals eine lange Tradition; seit 17 Jahren sind hier jeden Sommer Musicals aus aller Welt und mitunter auch Eigenproduktionen zu sehen.

Verantwortlich ist dieses Jahr erstmals die Zürcher Firma Freddy Burger Management. Sie hat die Seespiele auf diese Saison hin gekauft. Freddy Burger war lange Jahre der Manager von Udo Jürgens.

«Ich war noch niemals in New York» feierte 2007 Premiere in Hamburg. Um die Neuinszenierung kümmerte sich ein Team um Regisseur Werner Bauer. «Handlung und Texte bleiben natürlich bestehen», erklärte Bauer in einer Pressemitteilung. «Wir werden die Geschichte aber aus einem anderen Blickwinkel erzählen.»

Ausgebüxte Rentner

Die Geschichte – sie dreht sich um Maria und Otto, die genug von der Tristesse im Altersheim haben und beschliessen, sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen: eine Überfahrt nach New York. Als die Heimleitung das Verschwinden der beiden Senioren bemerkt, alarmiert sie Marias Tochter Lisa und Ottos Sohn Axel.

Die beiden können sich anfangs nicht ausstehen. Trotzdem machen sie sich zusammen auf die Suche nach ihren abenteuerlustigen Eltern. «Spätestens als alle zusammen auf dem Kreuzfahrtschiff landen, nimmt die Komödie so richtig Fahrt auf», versprechen die Veranstalter.

Vertraute Gesichter

In den Hauptrollen von Tochter Lisa und Sohn Axel sind Kerstin Ibald und Patrick Imhof zu sehen. Beide sind in Thun keine Unbekannten. Ibald spielte 2017 in «Cats» die Glamourkatze Grizabella. Imhof stand 2011 im Musical «Gotthelf» auf der Seebühne.

Erstmals seit längerem gab es wieder eine Kinderrolle zu besetzen: Ein frecher Zwölfjähriger namens Florian steht in diversen Szenen im Mittelpunkt. Die Rolle wurde dreifach besetzt, mit Kindern aus Oberbipp, Hondrich und Bern. «Das ist wichtig, damit sich die Kinder abwechseln können und nicht jeden Abend auf der Bühne stehen», sagt Produzent Markus Dinhobl.

Peter, Sue & Marc in Sicht

Noch vor der ersten Aufführung der 2019er-Produktion steht fest, was nächsten Sommer auf der Seebühne zu sehen sein wird: Es ist das Musical «Io senza te» mit Liedern von Peter, Sue & Marc, das vor vier Jahren in Zürich zur Aufführung kam. Im Oberland wird das Stück erstmals unter freiem Himmel zu sehen sein.

Seit dem Beginn 2003 waren am Thunersee fast stets Klassiker und bewährte, bekannte Stücke in neuer Aufmachung zu sehen. Dreimal gab es aber auch eine Eigenproduktion. 2010 war es «Dällebach Kari», 2011 «Gotthelf» und 2013 «Der Besuch der alten Dame».

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel