In Berner Matte spannt die Post mit Brockenhaus zusammen

sr, sda

19.10.2021 - 11:13

Das Berner Mattequartier verfügt auch künftig über eine Postfiliale - künftig als Agentur in einem Brockenhaus. (Archivbild)
Keystone

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Berner Mattequartiers können voraussichtlich ab Anfang April des kommenden Jahres ihre Postgeschäfte in einem Brockenhaus erledigen. Die Schweizerische Post und der Betreiberverein des Brockenhauses gehen dafür eine Partnerschaft ein.

sr, sda

19.10.2021 - 11:13

Wie die Post am Dienstag mitteilte, wird ihre Filiale in der Matte letztmals am 31. Dezember dieses Jahres offen sein. Dann übernimmt der Verein «Charôtel» die Posträumlichkeiten und baut sie zu einem Brockenhaus mit antikem Mobiliar um. Darin integriert wird die Postagentur.

Der Verein Charôtel ist laut der Mitteilung eine Organisation, welche sich dafür einsetzt, dass Langzeit-Arbeitslose mit Hilfe von Praktika im Arbeitsmarkt bleiben. Die neue Lösung für die Matte-Post ist laut Communiqué mit Hilfe des Matte-Leists und der Stadt Bern zustande gekommen.

Während des Umbaus der Matte-Post stellt die Post sicher, dass die Briefeinwurf-Kästen im Mattequartier abends geleert werden. Pakete oder eingeschriebene Briefe, welche Kunden abholen müssen, liegen in der Post-Filiale Kramgasse in Berns Altstadt bereit.

Anfang dieses Jahres hatte die Post noch kommuniziert, sie spanne ab Mitte Jahr mit dem Matte-Lädeli zusammen. Doch kam diese Zusammenarbeit schliesslich nicht zustande.

Post Kirchenfeld bleibt offen

Die Schweizerische Post hat auch entschieden, die Filiale im Berner Kirchenfeldquartier weiterzuführen. Anfang 2020 hatte sie bekanntgegeben, sie prüfe in diesem Quartier alternative Lösungen, beispielsweise eine Filiale mit Partner.

sr, sda