Frühförderung

Ittigen will Kinder aus benachteiligten Familien früh fördern

SDA

23.4.2020 - 17:39

Die Berner Vorortsgemeinde Ittigen will Kinder aus benachteiligten Familien einen möglichst guten Start in die Volksschule ermöglichen. Dazu soll ein Hausbesuchsprogramm als Pilotprojekt eingeführt werden.

Im Sinne eines Kostendachs hat der Gemeinderat dafür einen Verpflichtungskredit von 150'000 Franken gesprochen, wie er am Donnerstag mitteilte.

Das «Hausbesuchsprogramm Plus» wurde vom Kanton in Zusammenarbeit mit der Mütter- und Väterberatung für Gemeinden entwickelt. Es richtet sich an Familien, die aufgrund fehlender Schulbildung oder sozioökonomischer Belastungen ihre Kinder in den ersten drei Lebensjahren nicht optimal begleiten können. Als Folge mangelt es den Kindern beim Eintritt in die Volksschule oft an Grundkompetenzen.

Die aufsuchende Beratung kann hier mithelfen, den Kindern einen guten Start in die Volksschule zu ermöglichen.

Zurück zur Startseite

SDA