Jurassische Regierung: Ein schwarzer Tag für Moutier und den Jura

SDA

5.11.2018 - 14:50

Die jurassische Kantonsregierung sieht in der Ungültigerklärung der Moutier-Abstimmung einen politisch motivierten Entscheid. "Das ist ein schwarzer Tag für Moutier und den Jura", sagte Regierungspräsident David Eray am Montag vor den Medien in Delsberg.

Der Entscheid sei unverständlich. Der Urnengang vom 18. Juni 2017 sei einer der bestüberwachten in der Geschichte gewesen.

Selbst wenn sich die Gemeindebehörden von Moutier im einen oder anderen Fall ungeschickt verhalten haben sollten, hätte dies kaum etwas am Ausgang der Abstimmung geändert, betont der Staatsrat in einem Communiqué.

Der Entscheid der Regierungsstatthalterin verlängere die Phase der Ungewissheit. Nichtsdestotrotz sei es nun wichtig, Ruhe zu bewahren.

Im Übrigen bleibe es für den Staatsrat klar, dass die Zukunft von Moutier im Kanton Jura liege. Delsberg werde sich so lange engagieren, bis das Städtchen im "jurassischen Haus" einziehen könne.

Zurück zur Startseite

SDA