Behörden

Kanton Bern will gut verständlich informieren

hn, sda

25.3.2021 - 10:46

Leichte Sprache soll auch im Kanton Bern helfen, dass Menschen Informationen der Behörden besser verstehen. (Themenbild)
Keystone

Einfache Sätze statt kompliziertes Behördendeutsch: Der Kanton Bern will mehr Informationen in Leichter Sprache bereitstellen. Wegen der Coronakrise fehlt aber derzeit noch das Geld dafür.

hn, sda

25.3.2021 - 10:46

Frühestens in zwei Jahren könnten die nötigen Mittel bereit stehen, teilte der Kanton am Donnerstag mit. Nicht alle Informationen sollen in Leichter Sprache verfasst werden, sondern solche, die den Alltag der Menschen direkt betreffen. Dazu gehören zum Beispiel Informationen über Gesundheit, Bildung oder Rechte und Pflichten von Bürgerinnen und Bürgern.

Auch Informationen, die sich an Menschen mit Behinderungen richten, sollen in Leichte Sprache übersetzt werden. Die Berner Kantonsregierung hält Leichte Sprache für sinnvoll, wie sie in einem Bericht schreibt.

Bis zu 20 Prozent der Erwachsenen haben Schwierigkeiten, Texte zu verstehen. Gründe dafür gibt es viele, etwa Lese- und Lernschwierigkeiten, eine Behinderung oder geringe Sprachkenntnisse.

Leichte Sprache besteht aus kurzen Sätzen mit einfachen Wörtern und aktiven Formulierungen. Sie unterscheidet sich auch im Layout und in der Schriftgrösse. Das Übersetzen von Informationen in die Leichte Sprache übernehmen Fachpersonen.

Neben der Bevölkerung profitiert auch die Kantonsverwaltung. von Leichter Sprache. Es gibt weniger Rückfragen, weil Anleitungen und Formulare einfacher verfasst sind. Das Kantonsparlament diskutiert in der Sommersession über den Bericht zur Leichten Sprache.

hn, sda