Bahnverkehr

Kein Fernverkehrshalt für Därligen und Leissigen

hn, sda

26.3.2021 - 15:18

Am Bahnhof Leissigen wird auch in Zukunft kein Fernverkehrszug mehr halten.
Keystone

Der Fernverkehr wird auch zu Randzeiten nicht an den Bahnstationen Därligen und Leissigen halten. Der Kanton Bern hat bei der SBB, der BLS und beim Bund die Machbarkeit abgeklärt und negativen Bescheid erhalten.

hn, sda

26.3.2021 - 15:18

Damit Fernverkehrszüge an den beiden Orten am Thunersee halten können, braucht es längere Perrons. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) lehnt den Bau dieser Perrons aber ab, wie die bernische Bau- und Verkehrsdirektion am Freitag mitteilte. Die Kosten für eine Verlängerung wären angesichts des geringen Nutzens zu hoch.

Ausserdem könnte aus fahrplantechnischen Gründen nur gerade je ein Zug in Richtung Bern am Morgen und ein Zug in Richtung Interlaken am Wochenende halten.

Auch die Projektierung eines Perrons in Leissigen für künftige Halte von Regionalzügen lehnt das BAV laut Mitteilung ab.

Die beiden Ortschaften zwischen Spiez und Interlaken werden seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 per Bus statt wie bisher per Bahn erschlossen. Der Wechsel von der Schiene sorgte namentlich in Leissigen für rote Köpfe. Im Dorf engagierte sich eine Interessengemeinschaft für den Erhalt des Bahnanschlusses.

Auf dem Tisch lag auch eine Idee, Fernverkehrszüge zu Randzeiten halten zu lassen. Nun hat der Kanton Bern diesem Vorhaben eine Absage erteilt.

Die Tourismusregion Interlaken und mit ihr das östliche Berner Oberland sollen so rasch wie möglich im Halbstundentakt durch den Fernverkehr erschlossen werden. Aus diesem Grund sei es unabdingbar, den langsameren Regionalverkehr mit Bussen abzudecken, begründete der Kanton seinerzeit die Umstellung.

Zu den Tourismusgebieten im östlichen Berner Oberland gehören etwa Interlaken, Grindelwald, Wengen, Mürren oder Meiringen-Hasliberg. Die Touristiker in diesen Regionen pochen seit Langem auf bessere Bahnverbindungen zu den Flughäfen des Landes.

hn, sda