Mehrere tausend Besucher an Berner Museumsnacht

sda

18.9.2021 - 01:31

Die Fantasievögel Luminéoles stiegen wie schon 2019 auch in diesem Jahr an der Berner Museumsnacht in den Himmel auf. (Archivbild)
Keystone

Erstmals nach fast drei Jahren hat in Bern in der Nacht auf Samstag wieder eine sogenannte Museumsnacht stattgefunden. Nach Angaben der Organisatoren besuchten mehrere tausend Nachtschwärmer den Anlass, der aufgrund der Corona-Pandemie kleiner ausfiel als bei früheren Ausgaben.

sda

18.9.2021 - 01:31

Vor Ausbruch der Pandemie hatte die Berner Museumsnacht mit offenen Museen und Bibliotheken jeweils zehntausende Leute angelockt. Die Organisatoren zogen für dieses Jahr trotz weit weniger Gäste eine positive Bilanz.

Es habe heuer zwar nur halb so viele teilnehmende Institutionen und keine Begleitanlässe gegeben, teilte eine Sprecherin der Museumsnacht Bern der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Angesichts dessen seien die Organisatoren aber überrascht von einem dennoch grossen Publikumsandrang gewesen. Viele Leute seien wohl auch einfach in der Stadt unterwegs gewesen und hätten die Stimmung genossen, erklärte die Sprecherin.

Im Zentrum der diesjährigen Museumsnacht unter dem Titel «Pur» standen die Dauer- und Sonderausstellungen der Museen. Die Häuser wurden bunt beleuchtet. Geheimnisvolle Klänge, die sich wie ein Teppich über Innen- und Aussenräume der Museumsnacht legten, begleiteten die nächtlichen Besucherinnen und Besucher. Vom Münsterturm erklang im Viertelstundentakt ein Echo über die abendliche Stadt.

Nächstes Jahr in gewohntem Rahmen

Verzichten mussten die Besucherinnen und Besucher unter anderem auf das Fahrende Museum mit seinen Oldtimerrundfahrten durch die Stadt. Dies soll nach Angaben der Verantwortlichen erst im nächsten Jahr wieder möglich sein.

Die nächste Museumsnacht soll am 18. März 2022 stattfinden. Dann feiert der Anlass sein 20-jähriges Jubiläum, und er soll wieder in gewohntem Rahmen stattfinden.

sda