Oltner Alters- und Pflegeheim am Anschlag: Zivilschützer helfen

ga, sda

7.12.2020 - 16:03

Im Alters- und Pflegeheim «Haus zur Heimat» ist es zu einem erheblichen Ausbruch an Corona-Infektionen bei Bewohnenden und dem Personal gekommen. Ein Dutzend Zivilschutz-Dienstleistende unterstützen das Heim seit Montag bei der Betreuung.

Das Heim ist seit einigen Tagen für Aussenstehende geschlossen, wie die Staatskanzlei Solothurn mitteilte. Betroffen von der Infektion seien ein Grossteil der Bewohnerinnen und Bewohner sowie viele Mitarbeitende.

Die insgesamt 13 Dienstleistenden unterstützen das Personal in der Betreuung, Aktivierung und Beschäftigung der Bewohnerinnen und Bewohner. Auch die technische Unterstützung im Kontakt zu den Angehörigen per Telefon und Skype gehört zu den Aufgaben des Zivilschutzes. Der Einsatz ist vorerst auf fünf Tage befristet.

Im «Haus zur Heimat» müssen alle Bewohnenden in den Zimmern bleiben. Sie befinden sich in Quarantäne oder Isolation, wie das Alters- und Pflegeheim auf seiner Website schreibt. Alle Bewohnenden und Mitarbeitenden wurden getestet.

Die Entwicklung der Ansteckungszahlen bringe auch die Pflege in den Alters- und Pflegeheime im Kanton Solothurn zunehmend an die Belastungsgrenzen, hält die Staatskanzlei fest.

Zurück zur Startseite

ga, sda