Coronavirus – Bern

Ostermundigen mit zweiter Konsultationsphase zu Fusionsprojekt

SDA

30.4.2020 - 15:47

Ostermundigen führt im September ein zweites Konsultationsverfahren zu «Kooperation Bern» durch. Das hat der Gemeinderat entschieden, wie er am Donnerstag mitteilte. Er will so einem Anliegen der örtlichen SVP Rechnung tragen.

Wegen der Corona-Krise hatten die Stadt Bern und die Gemeinde Ostermundigen die Konsultationsfrist bereits bis 10. Juli verlängert. Der SVP geht das zu wenig weit. Sie forderte eine Verlängerung bis Ende August, denn ein sozialer Austausch sei für die Meinungsbildung der Bevölkerung zentral.

Ostermundigens Gemeinderat hat den Antrag der SVP abgelehnt. Der Zeitplan des Projekts sei ohnehin schon eng, schreibt er zur Begründung. Er will der SVP aber entgegenkommen, indem er im September ein zweites, vierwöchiges Konsultationsverfahren durchführt. Details sollen später bekanntgeben werden.

Eine Konsultationsfrist von insgesamt 25 Wochen sei trotz Corona-Krise ausreichend für die politische Meinungsbildung, schreibt der Ostermundiger Gemeinderat.

Das Projekt «Kooperation Bern» dreht sich um eine mögliche Fusion im Raum Bern. Die am Projekt mitbeteiligten Gemeinden Bremgarten, Bolligen, Frauenkappelen und Kehrsatz klären zurzeit ab, wie sie ihre Zeitplane angesichts der erschwerten Bedingungen anpassen.

Zurück zur Startseite

SDA