Pegel der Berner Seen und der Aare stabil oder sinkend

sr, sda

17.7.2021 - 09:42

Im Wasser stehende Häuser bei Sutz am Bielersee.
Keystone

Die Pegel der wichtigsten Berner Gewässer sind am Samstagmorgen stabil geblieben oder gesunken. Stabil blieb der Pegel des Thunersees, der seit Freitagabend bei etwas über 558,7 Metern über Meer liegt. Diese Höhe übersteigt die Hochwassergrenze um gut 40 Zentimeter.

sr, sda

17.7.2021 - 09:42

Der Pegel des Brienzersees lag am Samstagmorgen bei 565,13 Metern – sieben Zentimeter unter dem Wert von Freitagnacht. Bei beiden Seen zeigte die Naturgefahren-Karte des Kantons Bern eine negative Bilanz an. Das heisst: Es floss mehr Wasser ab als in die Seen strömte.

Die Aare in Bern beförderte am Samstagmorgen an der Messstelle Schönau etwas unter 540 Kubikmeter Wasser pro Sekunde – also weniger als tags zuvor, als maximal etwas über 560 Kubikmeter gemessen wurden.

Eine ruhige Nacht hatte die Feuerwehr in der Stadt Bern. Der Aarepegel in Bern bleibe aber noch hoch, twitterte Schutz und Rettung Bern am Samstagmorgen. Der Berner Sicherheits-, Umwelt- und Energiedirektor Reto Nause twitterte, das Schlimmste scheine überstanden: «Kommen da nicht mehr heftige lokale Gewitter – kommt Bern mit einem blauen Auge durch die Juli-Hochwasserzeit».

Der Bielersee erreichte am Samstagmorgen in Biel eine Höhe von 430,84 Metern über Meer – zehn Zentimeter unter dem Höchststand von 430,94 Metern vom Vortag, dem neuen Hochwasserrekord in Biel. Auch in den Bielersee floss am Samstagmorgen weniger Wasser als auslief.

Dennoch befand sich der Seepegel am Samstagmorgen immer noch fast einen halben Meter über der Hochwassergrenze.

sr, sda