Solothurner Motorradlenker fährt im Aargau ausserorts mit 163 km/h

ga, sda

5.11.2021 - 11:04

Die Kantonspolizei Aargau hat einen Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen, der 163 km/h schnell fuhr - statt wie höchstens erlaubt 80 km/h. (Symbolbild)
Keystone

Ein 28-jähriger Motorradlenker aus dem Kanton Solothurn ist am Donnerstag in Kölliken AG auf einer Ausserortsstrecke mit 163 km/h gerast. Der Lenker musste seinen Lernfahrausweis abgeben. Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Verfahren wegen des Rasertatbestands.

ga, sda

5.11.2021 - 11:04

Der Lenker war kurz nach 17.00 Uhr auf der Entfelderstrasse zwischen Kölliken und Oberentfelden in eine mobile Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei Aargau geraten. Auf dieser Ausserortsstrecke gilt die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Der Motorradlenker hatte zwei Autos überholt, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Die Messung ergab eine Geschwindigkeit von 163 km/h. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz resultierte eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 78 km/h.

Die Kantonspolizei stoppte den Motorradfahrer. Weil er mit der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung den Rasertatbestand erfüllte, schaltete die Polizei die Staatsanwaltschaft ein. Diese eröffnete gegen den Solothurner eine Strafuntersuchung.

ga, sda