Vandalismus Solothurner Polizei fasst mutmassliche Steinewerfer von Luterbach

sr, sda

6.7.2024 - 15:20

Solche Schäden richteten die von der Autobahnbrücke aus geworfenen Steine an.
Solche Schäden richteten die von der Autobahnbrücke aus geworfenen Steine an.
Keystone

Die Solothurner Kantonspolizei hat drei Jugendliche angehalten, die sie verdächtigt, von einer Autobahnbrücke aus Steine auf Fahrzeuge geworfen zu haben. Alle drei wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen und zur Sache befragt.

6.7.2024 - 15:20

Die Jugendpolizei und die Jugendanwaltschaft des Kantons Solothurn haben ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Gefährdung des Lebens eröffnet, wie die Polizei des Kantons Solothurn am Samstag mitteilte.

Am frühen Freitagmorgen war der Polizei gemeldet worden, zwei dunkel gekleidete Personen hätte von der Brücke aus Steine und andere Gegenstände auf die Fahrbahn der Autobahn A5 geworfen. In der Nacht auf Samstag gingen dann erneut solche Meldungen bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn ein.

In der Folge leitete die Polizei sofort eine Fahndung ein und konnte kurze Zeit später zwei Minderjährige in der Nähe der Autobahn anhalten. Welches Alter sie haben, gibt die Polizei nicht an. Es handelt sich um eine weibliche Minderjährige und einen männlichen Minderjährigen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte die Polizei einen dritten minderjährigen Jugendlichen anhalten.

Verletzt wurde durch die Steinwürfe laut bisherigen Erkenntnissen der Polizei niemand. Am Freitag wurden mindestens drei Fahrzeuge beschädigt, am Samstag mindestens fünf.

sr, sda