Stadt Bern legt Überbauungsordnung für neue Eventhalle vor

16.5.2018 - 16:39, SDA

Das Projekt für eine neue Eventhalle auf dem Messegelände Bern hat eine weitere Hürde genommen. Mit der Überbauungsordnung hat der Gemeinderat am Mittwoch die planungsrechtliche Grundlage für die neue Halle vorgelegt.

Der Neubau mit dem Namen BEmotion Base soll die heutige Festhalle aus dem Jahr 1948 ersetzen. Stadt, Kanton und Burger wollen die Bernexpo Gruppe bei ihrem Vorhaben finanziell unterstützen.

Ein Berner Planungsteam gewann letzten Herbst den Projektwettbewerb. Die Überbauungsordnung, die nun in die öffentliche Mitwirkung geschickt wurde, basiert auf diesem Siegerprojekt.

Mit der Planung soll die städtebauliche Situation im Raum Mingerstrasse-Papiermühlestrasse wesentlich verbessert werden. Zum einen soll das neue Kongress- und Eventcenter den Strassenraum entlang der Papiermühlestrasse und am Guisanplatz klar definieren. Zum anderen wird mit dem neu gestalteten Messevorplatz ein öffentlich frei zugänglicher Bereich geschaffen.

Die Planung ebnet auch den Weg, um die Grosse Allmend von rund 210 nicht zonenkonformen Parkplätzen zu befreien. Diese sollen in die vorgesehene Erweiterung des unterirdischen Expo-Parkings verlagert werden. Der Neubau werde zu keinen zusätzlichen Parkplätzen im Raum Wankdorf führen, schreibt der Gemeinderat.

Die öffentliche Mitwirkung dauert bis Mitte Juni. Als nächste Planungsschritte folgen die Vorprüfung durch den Kanton und anschliessend die öffentliche Auflage. Die Stadtberner Stimmberechtigten werden sich voraussichtlich im November 2019 zur Überbauungsordnung äussern können.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel