Stadt Bern will Managementplan für Unesco-Welterbe Berner Altstadt

sr, sda

1.7.2021 - 10:17

Die Berner Altstadt: ein laut Gemeinderat "über Jahrhunderte gewachsenes und von Generation zu Generation stetig weiterentwickeltes Gesamtkunstwerk". (Archivbild)
Keystone

Die Stadt Bern will einen Managementplan zur denkmalgerechten Weiterentwicklung des Unesco-Welterbes Berner Altstadt erarbeiten. Der Berner Stadtrat soll dafür einen Verpflichtungskredit von 800'000 Franken genehmigen.

sr, sda

1.7.2021 - 10:17

Berns Gemeinderat hat den Kreditantrag zuhanden des Stadtparlaments verabschiedet, wie er am Donnerstag mitteilte. Der Plan wird bauliche, planerische, baurechtliche, nutzungstechnische sowie verschiedene gesellschaftliche Anliegen berücksichtigen.

Laut der Berner Stadtregierung hat der Bund die Stadt Bern im Aktionsplan 2016-2023 für das Unesco-Welterbe Schweiz dazu aufgefordert, einen Managementplan für die Berner Altstadt zu erstellen. Ein solcher Plan bilde die Voraussetzung zur Sicherung des Unesco-Labels. Bis 2025 muss der Plan fertig sein.

Im Mai 2019 genehmigte Berns Gemeinderat bereits einen Projektierungskredit von 150'000 Franken. Die städtische Denkmalpflege bekam den Auftrag, die Arbeiten zu planen. Nun ist die Planungsphase so weit fortgeschritten, dass ab 2022 die Ausführungsarbeiten beginnen können.

Der Bund beteiligt sich mit 100'000 Franken an der Erarbeitung des Managementplans. Auch der Kanton Bern hat eine Beteiligung zugesichert. Sie dürfte sich nach Stadtberner Angaben auf rund 250'000 Franken belaufen.

1972 ratifizierte die Schweiz die Unesco-Welterbekonvention und verpflichtete sich damit, die auf ihrem Gebiet liegenden Kulturgüter von universellem Wert zu identifizieren und zu schützen. Die Altstadt von Bern befindet sich seit dem Jahr 1983 auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes.

sr, sda