Kommunale Wahlen

Theiler verpasst Comeback in Bern – Fuchs wieder im Stadtrat

zc, sda

30.11.2020 - 09:28

Luzius Theiler kehrt mit 80 Jahren nicht in den Berner Stadtrat zurück. Der wohl dienstälteste Politiker der Schweiz hat am Wochenende das Comeback verpasst.

Der einzige Sitz des Grün-alternativen Partei (GaP) ging an die Bisherige Simone Machado. Sie distanzierte Theiler um fast 1000 Stimmen.

Luzius Theiler war im Sommer aus dem Rat zurückgetreten, um die Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren auszuhebeln. In der Bundesstadt gehört er seit Jahrzehnten zum Polit-Inventar.

Erstmals in den Stadtrat gewählt wurde er 1967, damals noch für den Landesring der Unabhängigen (LdU). Später politisierte er für die Demokratische Alternative, aus der die heutige Grün-alternative Partei hervorging. Im Stadtrat sass Theiler von 1968 bis 1978, danach 1989 bis 1999 und 2008 bis 2020.

Verpasste Comebacks

Auch andere altgediente Politiker versuchten am Wochenende vergeblich ein Comback, darunter der Freisinnige Mario Imhof. Seine 13 Jahre im Stadtrat beeindruckten die Wähler offenbar nicht – er landete nur auf dem 17. Ersatzplatz.

Auch Beat Gubser von der EDU kehrt nicht in den Stadtrat zurück, seine Partei machte keinen Sitz. Bekannt wurde er 2012 mit der «Motion Gubser»: Sie verpflichtete die Stadt, spätestens zwei Jahre nach einer Eigenkapitalbildung von 100 Millionen Franken eine Steuersenkung vorzunehmen. Obwohl die Bedingungen erfüllt waren, wurde die Motion wurde nie umgesetzt.

Fuchs wieder da

Zurück im Stadtrat ist hingegen Thomas Fuchs von der SVP. In den 1990er-Jahren begann er seine Karriere im Berner Stadtparlament, ehe er Karriere als Grossrat und kurzzeitig als Nationalrat machte. Am Wochenende verpasste er zwar den Sprung in die Stadtregierung, erzielte aber bei der SVP das beste Stadtratsresultat – noch vor seinem langjährigen Weggefährten, Nationalrat Erich Hess.

Zurück zur Startseite

zc, sda