Stadtentwicklung

Zwei Bauprojekte der Stadt Bern erhalten Klima-Zertifikat

SDA

9.10.2020 - 11:32

Situationsplan des Areals Stöckacker Süd: Das stadtbernische Bauprojekt wurde mit dem Zertifikat «2000-Watt-Areal» vom Bundesamt für Energie ausgezeichnet.
Source: Google Maps

Das stadtberner Areal Viererfeld/Mittelfeld und die Überbauung Stöckacker Süd sind mit dem Zertifikat «2000-Watt-Areal» vom Bundesamt für Energie ausgezeichnet worden. Es ist ein Zertifikat, das umweltverträgliche Bauten ehrt.

Das Projekt Viererfeld/Mittelfeld wurde mit dem Label «2000-Watt-Areal in Entwicklung» zertifiziert, die bereits realisierte Siedlung Stöckacker Süd mit «2000-Watt-Areal in Betrieb», wie die Stadt Bern am Freitag mitteilte.

Um ein solches Zertifikat zu erhalten, muss ein Areal im gesamten Lebenszyklus, von der Planung über die Erstellung sowie im Betrieb diverse Anforderungen bezüglich Energie, Städtebau, Mobilität und Kommunikation erfüllen.

Das Zertifikat wurde vom Bundesamt für Energie (BFE) konzipiert, um die Umsetzung der nationalen Energiepolitik in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energie zu fördern. Nach der Zertifizierung, wird alle vier Jahre nach der Fertigstellung geprüft, ob ein Areal die Vorgaben noch erfüllt.

Ziel der Stadt Bern ist ein fossilfreier Betrieb der stadteigenen Gebäude ohne Öl, Gas und Kohle bei der Wärme- und Stromproduktion. Dabei orientiert sich Bern an der Vision der 2000-Watt-Gesellschaft, wonach der Energieverbrauch pro Kopf auf ein langfristig umweltverträgliches Mass gesenkt werden soll.

Zurück zur Startseite

SDA