CVP Nidwalden tritt bei eidgenössischen Wahlen nicht an

SDA

1.7.2019 - 10:16

Der Nidwaldner SVP-Nationalrat Peter Keller wird von der CVP offiziell nicht herausgefordert, sondern nur durch den wild kandidierenden alt Regierungsrat Alois Bissig. Die CVP Nidwalden verzichtet auch bei den Ständeratswahlen auf eine offizielle Kandidatur. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Die CVP des Kantons Nidwalden stellt für die eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober keine eigene Kandidatur auf. Sie verzichtet somit darauf, gegen Nationalrat Peter Keller (SVP) und Ständerat Hans Wicki (FDP) anzutreten.

Wie die Kantonalpartei am Montag mitteilte, hat bis am 30. Juni keine Ortspartei eine Kandidatur zu Handen des Parteitages gemeldet. Die CVP will sich nach eigenen Angaben auf die Wahlen 2024 konzentrieren.

Ganz ohne CVP werden die eidgenössischen Wahlen im Herbst jedoch nicht ablaufen. Alt Regierungsrat und CVP-Mitglied Alois Bissig will mit einem überparteilichen Komitee zu den Nationalratswahlen antreten.

Die CVP Ennetbürgen hatte sich gegen eine Nomination Bissigs ausgesprochen. Der Kantonalvorstand der CVP überlasse es den Parteimitgliedern, Bissig zu unterstützen, heisst es in der Mitteilung der CVP.

Nidwalden hat nur je einen Sitz im National- und im Ständerat.

Zurück zur Startseite

SDA