Esther Haas zur höchsten Zugerin gewählt – Pfister neuer Landammann

kad, sda

17.12.2020 - 16:50

Esther Haas ist am Donnerstag zur neuen Präsidentin des Zuger Kantonsrats gewählt worden. Die ALG-Politikerin aus Cham wird damit höchste Zugerin für die nächsten zwei Jahre. Neuer Landammann ist Gesundheitsdirektor Martin Pfister (CVP).

Der Kantonsrat hievte die bisherige Vizepräsidentin des Ratsbüros turnusgemäss mit grossem Mehr ins Amt. Die 64-jährige Berufsfachschullehrerin wurde 2010 in den Kantonsrat gewählt. Als Präsidentin löst sie Monika Barmet (CVP) ab.

In ihrer Antrittsrede bedankte sich die frischgewählte Präsidentin für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Dass die Wahl wegen der Coronapandemie in der Turnhalle der Kantonsschule Zug stattfinde, sei kein Mangel. Denn nicht Gebäude und deren Umgebung bestimmten die Ernsthaftigkeit eines Anlasses, sondern die Anwesenden würden ihm die nötige Würde verleihen.

Die Turnhalle sei als Raum der Bewegung im Komplex der Bildung passend für die Wahl in dieser Zeit, sagte Haas, die bekennender FC-Basel-Fan ist. Der politische Alltag laufe trotz Coronakrise weiter. Fragen zur Klimakrise würden sich nicht von alleine beantworten. Sie freue sich auf spannende, kontroverse und faire Debatten. Die neue Kantonsratspräsidentin gilt als bodenständig und gastfreundlich mit einer klaren Haltung.

Gesundheitsdirektor als Landammann

Ihr zur Seite stehen wird Karl Nussbaumer (SVP) aus Menzingen als Vizepräsident, der seit 18 Jahren im Kantonsrat sitzt und von seiner Fraktion einstimmig vorgeschlagen wurde. Er versprach, der neugewählten Präsidentin ein guter Vize zu sein.

Zu Stimmenzählenden gewählt wurden Helene Zimmermann (FDP) und Patrick Iten (CVP). Stellvertretende Stimmenzählende, aber nicht Mitglieder des Kantonsratsbüros, sind neu Markus Spörri (FDP) und Claus Soltermann (für die CVP).

Das Amt des Landammanns übernimmt turnusgemäss Statthalter Martin Pfister (CVP). Der 57-jährige Historiker ist seit 2016 in der Kantonsregierung und wurde als Nachfolger von Stephan Schleiss (SVP) für die nächsten zwei Jahre zum Landammann gewählt.

«Sie haben heute den Gesundheitsdirektor zum Landammann gewählt», stellte Pfister fest. Das passe zum abgelaufenen Jahr. Als Landammann sei er Hüter des Gemeinwohls.

Vertrauen und nicht Macht sei die Hauptressource der Exekutiven, sagte Pfister. Das zeige sich in der aktuellen Krise besonders. Wenn die Regierungen nicht handeln würden, nähmen sie ihre Verantwortung nicht wahr. Vertrauen und Verantwortung seien Geschwister.

Neue Statthalterin ist Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut (CVP), die in Abwesenheit gewählt wurde, da sie sich aufgrund einer Corona-Infektion in Isolation befindet.

Zurück zur Startseite

kad, sda