Hohe Geschwindigkeiten auf Raserstrecke in St. Urban gemessen

SDA

26.11.2019 - 14:53

Bei einer Tempokontrolle in St. Urban sind vier Motorradfahrer ausserorts mit Geschwindigkeiten von 156 km/h bis 190 km/h unterwegs gewesen. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Bei Geschwindigkeitskontrollen auf einer Raserstrecke in St. Urban sind 23 Prozent der Auto- und Motorradfahrer schneller als die erlaubten 80 km/h gefahren. Sechs Verkehrsteilnehmer fuhren schneller als 150 km/h, ein Motorradfahrer beschleunigte bis auf 190 km/h.

Die Luzerner Polizei führte die Kontrollen bereits im September durch, dies nachdem Anwohner gemeldet hatten, dass im Gebiet St. Urban-Altbüron zu schnell gefahren werde. Die Polizei kontrollierte in der Folge während mehrerer Tage die Geschwindigkeit von rund 22'000 Fahrzeugen. Dabei seien 5147 Übertretungen festgestellt worden, teilte sie am Dienstag mit. Dies entspreche einer hohen Übertretungsrate von 23 Prozent.

Mehrere Verkehrsteilnehmer waren so schnell unterwegs, dass sie den Rasertatbestand erfüllten. Dieser kommt ausserorts zum Zuge, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 60 km/h überschritten wird.

Zwei Autofahrer passierten die Messstelle mit 151 km/h und 156 km/h. Sie wurden ermittelt und festgenommen. Die beiden Lenker, ein 23-jähriger Slowake und ein 21-jähriger Serbe, werden angezeigt. Ihnen wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

Sehr schnell unterwegs waren auch vier Motorradlenker. Bei diesen wurden Geschwindigkeiten von 156 km/h bis 190 km/h gemessen. Weil die Kamera die Motorradfahrer von vorne fotografierte, und Motorräder vorne keine Nummernschilder haben, sind die Raser noch nicht identifiziert. Die Ermittlungen zu den Motorradfahrern und deren Identifikation seien am Laufen, teilte die Polizei mit.

Zurück zur Startseite

SDA