"Im Loch ist es dunkel": Claudia Kübler in der Kunsthalle Luzern

23.8.2018 - 14:32, SDA

Die Kunsthalle Luzern zeigt bis am 23. September eine Einzelausstellung von Claudia Kübler. Die 1983 geborene und in Luzern und Zürich arbeitende Künstlerin wird zudem mit einem Band aus der Reihe "Junge Kunst aus der Stadt Luzern" geehrt.

Küblers Einzelausstellung trägt den Titel "Im Loch ist es Dunkel". Löcher sind denn auch ein wichtiger Teil der Arbeit der Künstlerin, die 2012 ihre Ausbildung an der Hochschule Luzern abgeschlossen hat. Sie vereine Löcher in ihren unterschiedlichen Vorkommen in Zeichnungen, Objekten und Installationen zu einem komplexen Bilderkosmos, beschreibt die Kunsthalle anlässlich der Vernissage vom Donnerstag Küblers Arbeiten.

In der Luzerner Ausstellung sind ältere und neuere Werke Küblers zu sehen. Sie untersucht in diesen Werken nicht nur das Phänomen Loch, sondern auch die Zeit.

Gezeigt wird in der Kunsthalle etwa die Werkserie "W Hole". Es handelt sich dabei um filigrane Zeichnungen, die seit 2011 entstanden sind. Die Beschäftigung mit dem Loch sei ein Versuch, dem Fehlenden eine Form zu geben, erklärt die Künstlerin zu diesen Werken.

In der Buchpublikation sind Werke Küblers und rund 450 Bilder von Löchern vereint. Die Bildersammlung ist thematisch unterteilt, etwa Löcher im Grund, Löcher im Haus, Bohrlöcher, Körperlöcher, Krater oder Tunnels.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel