Kantonsfinanzen Kanton Luzern erhält 20 Millionen Franken weniger Finanzausgleich

kad, sda

14.6.2022 - 14:41

Der Luzerner Finanzdirektor Reto Wyss (Mitte) muss nächstes Jahr mit weniger Geld aus dem Finanzausgleich zurechtkommen. (Archivbild)
Der Luzerner Finanzdirektor Reto Wyss (Mitte) muss nächstes Jahr mit weniger Geld aus dem Finanzausgleich zurechtkommen. (Archivbild)
Keystone

Der Kanton Luzern erhält aus dem Nationalen Finanzausgleich (NFA) für das kommende Jahr voraussichtlich 20,4 Millionen Franken weniger als 2022. Das geht aus den provisorischen Zahlen der Finanzverwaltung des Bundes hervor.

14.6.2022 - 14:41

Für Luzern sind 95 Millionen Franken aus dem NFA-Topf vorgesehen, der definitive Entscheid über die Zahlungen fällt Ende Jahr, wie die Luzerner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. 2013 hatte der Kanton Luzern noch 370 Millionen Franken erhalten. Grund für den Rückgang ist das gesteigerte Ressourcenpotenzial.

Dank stark zunehmender Steuererträge habe Luzern in den vergangenen Jahren als einziger Kanton in der Schweiz sein Ressourcenpotential überdurchschnittlich steigern können, heisst es in der Mitteilung. Ziel der Regierung sei es, den Kanton von externen Geldquellen unabhängiger zu machen.

kad, sda