Kanton Obwalden führt Covid-19-Fachstelle ein

SDA

3.6.2020 - 09:02

Contact Tracing und Co. beim Coronavirus ist im Kanton Obwalden neu einer eigenen Fachstelle zugeordnet. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Für Aufgaben, die in der Obwaldner Verwaltung rund um das Coronavirus anfallen, hat der Regierungsrat eine Fachstelle Covid-19 geschaffen. Diese soll das bereits jetzt stark geforderte Gesundheitsamt entlasten.

Die neue Fachstelle ist dem Gesundheitsamt angegliedert, übernimmt die Aufgaben, die bisher dem Kantonalen Führungsstab (KFS) zugeordnet waren, und ist vorerst bis am 31. Dezember 2020 befristet, wie die Obwaldner Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Sie widmet sich insbesondere dem Contact Tracing, überprüft Schutzkonzepte und betreibt einer Auskunftsstelle.

Die Fachstelle wird mit 100 Stellenprozenten ausgestattet, wobei der effektive Arbeitsaufwand momentan nicht abzuschätzen sei und sich je nach Entwicklung der Situation verändern könne. Die Aufgaben und die Arbeitsbelastung würden im Herbst analysiert, um dann über eine befristete Weiterführung zu entscheiden.

Zurück zur Startseite