Kanton Zug schliesst Asylunterkunft im Salesianum

9.11.2018 - 10:52, SDA

Nach drei Jahren schliesst der Kanton Zug die Asylunterkunft im Salesianum in Zug per Ende Februar 2019. Grund dafür sind die sinkenden Zuweisungen von Flüchtlingen durch den Bund.

Der Betrieb der Asylunterkunft wurde im März 2016 eröffnet, wie die Direktion des Innern am Freitag mitteilte. Auf Ende Februar hat der Kanton Zug nun das Mietverhältnis gekündigt. Die Stadt Zug sei vorab über die Schliessung informiert worden.

Die Schliessung hängt gemäss Mitteilung mit den stark rückgängigen Asylgesuchen auf Bundesebene und den geringeren Zuweisungen von Flüchtlingen an die Kantone zusammen.

Das Salesianum bot Raum für rund 100 Personen. Derzeit wohnen dort noch 32 Personen. Diese werden in anderen, bereits bestehenden Unterkünften im Kanton untergebracht.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel