Prozess

Luzerner Taxifahrer soll weiteres Sexualdelikt verübt haben

SDA

7.10.2020 - 13:35

Tatort Taxi: Einem Luzerner Taxifahrer wird eine weitere sexuelle Nötigung einer Kundin vorgeworfen. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/EDDY RISCH

Ein verurteilter Luzerner Taxifahrer, der 2010 bis 2016 Kundinnen belästigt, genötigt und eine von ihnen auch vergewaltigt hatte, muss sich am heutigen Mittwoch wegen eines weiteren Sexualdelikts vor dem Kriminalgericht verantworten.

Der aus Pakistan stammende 47-jährige Mann war im Mai 2020 vom Bundesgericht rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt worden. Schuldig gesprochen wurde er nicht nur der Sexualdelikte, sondern auch der Entführung und, weil er HIV-positiv ist, der versuchten schweren Körperverletzung.

Der erste Prozess vor dem Kriminalgericht hatte 2018 stattgefunden. Nach der Berichterstattung meldete sich eine heute 32-jährige Frau bei der Polizei und gab an, sie sei 2014 ebenfalls Opfer des Taxifahrers geworden. Die Staatsanwaltschaft fordert deswegen eine weitere Verurteilung wegen sexueller Nötigung und Entführung und eine zusätzliche Freiheitsstrafe von sieben Monaten.

Zurück zur Startseite

SDA