Nidwalden hebt Maskenpflicht an Schulen auf und impft Jugendliche

kad, sda

25.6.2021 - 14:35

Auch Lehrerpersonen können im Kanton Nidwalden ab Montag die Maske zu Hause lassen. (Symbolbild)
Keystone

An sämtlichen Schulen im Kanton Nidwalden fällt per Montag die Maskenpflicht. Das hat der Regierungsrat nach Empfehlung des Kantonsarztes und des Amts für Volksschulen und Sport beschlossen. Zudem können sich ab sofort Jugendliche ab zwölf Jahren impfen lassen.

kad, sda

25.6.2021 - 14:35

Wegen der epidemiologischen Lage und dem abnehmenden Ansteckungsrisiko werde die Maskentragpflicht im Präsenzunterricht aufgehoben, teilte die Nidwaldner Staatskanzlei am Freitag mit. Dies gelte sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrpersonen.

Die kantonale Covid-19-Verordnung werde entsprechend geändert und die Schutzkonzepte an den Schulen würden angepasst. Ein freiwilliges Tragen der Masken sei erlaubt.

Seit dem 4. November 2020 galt in Nidwalden die Maskenpflicht für Erwachsene auf Kindergarten- und Primarstufe und für Jugendliche und Lehrpersonen der Oberstufe. Dies habe dazu beigetragen, dass die Schulen weitgehend vor Ausbrüchen verschont blieben, hält die Regierung fest.

Der Kanton erweitert zudem die Impfkampagne auf Jugendliche ab dem zwölften Lebensjahr. Diese können sich ab sofort online für eine Impfung mit der Pfizer/Biontech-Vakzine anmelden, die in Kinderarzt- und Hausarztpraxen vorgenommen wird. Im Impfzentrum in Stansstad können nur Personen ab 18 Jahren geimpft werden, da dort der Moderna-Impfstoff verabreicht wird.

Laut der Regierung wird abgeklärt, ob auch Apotheken in Zukunft ab Zwölfjährige impfen dürfen. Zurzeit beträgt dort das Mindestalter 16 Jahre. Die Impfung ab zwölf Jahren sei ein weiterer Schritt, um die Pandemie einzudämmen.

kad, sda