Obwalden bläst mit 27 Geimpften zur Impfoffensive

kad, sda

5.11.2021 - 11:20

Mit diesem Plakat wirbt der Kanton Obwalden fürs Impfen.
Keystone

Im Kanton Obwalden zeigen 27 Persönlichkeiten Flagge fürs Impfen: Das Gesundheitsamt bläst mit einer personalisierten Plakatkampagne zur Impfoffensive. Dabei setzt der Kanton auch auf soziale Medien und einen Impfbus.

kad, sda

5.11.2021 - 11:20

Die Impfrate in Obwalden sei noch zu tief sei, um eine starke Infektionswelle in der kalten Jahreszeit zu verhindern, teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit. Daher verstärke der Kanton, der mit einer Impfquote von 55 Prozent das Schlusslicht in der Zentralschweiz bildet, während der nationalen Impfwoche vom 8. bis 14. November seine Bemühungen.

Er tut dies auch mit einer Plakatkampagne. Unter dem Slogan «Ich bin geimpft» sind 27 Obwaldnerinnen und Obwaldner abgebildet. Die Kampagne wird auch in Inseraten und auf den Sozialen Medien publiziert. Neben der Gesundheitsdirektorin Maya Büchi-Kaiser (FDP) posieren ehemalige Politiker, aber auch weniger bekannte Gesichter – vom DJ bis zur Physiotherapeutin.

Der Kanton fährt mit der Impfwoche zudem das Angebot mobiler Beratungs- und Impfstellen in den Gemeinden hoch, mittels Impfbus oder in Lokalen. Den Auftakt macht am Montag Engelberg, die weiteren Gemeinden folgen bis Ende Dezember.

Das Gesundheitsamt teilte weiter mit, dass das kantonale Impf- und Testzentrum ab dieser Woche am neuen Standort an der Kägiswilerstrasse 35 in Sarnen weitergeführt werde. Grund für den Auszug aus der Truppenunterkunft Freiteil ist, dass diese anderweitig genutzt wird.

Beim Impfzentrum können sich Impfwillige zudem ab sofort für Auffrischimpfungen anmelden, die ab Mitte November verabreicht werden sollen. Die ersten sogenannten Booster-Impfungen würden voraussichtlich in Altersheimen vorgenommen.

kad, sda