Scheune niedergebrannt

Feuerwehr-Grosseinsatz in Rothkreuz

SDA

29.4.2020 - 08:38

In Rotkreuz ist in der Nacht auf Mittwoch eine Scheune vollständig niedergebrannt. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. Ein Dutzend Personen musste aber aus Nachbargebäuden evakuiert werden.

Bis auf den Grund niedergebrannt ist eine Scheune in Rotkreuz. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten, war der Brand auf dem Haldenhof um 3 Uhr gemeldet worden. Als die ersten Einsatzkräfte dort eintrafen, stand die Scheune bereits im Vollbrand.

Ein Grossaufgebot der Feuerwehren von Risch und Hünenberg und der Stadt Zug konnte die Flammen unter Kontrollen bringen und verhindern, dass sie auf Nachbargebäude übergriffen.

Zwölf Personen evakuiert

Aus diesen wurden aber zur Sicherheit zwölf Personen evakuiert. Die Nachbargebäude wurden mit Wasser gekühlt.

Personen und Tiere wurden bei dem Brand nicht verletzt. In der Scheune waren Landmaschinen untergebracht sowie Stroh, Brennholz und Holzschnitzel. Der Sachschaden wird in der Mitteilung als beträchtlich bezeichnet. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Kantonsstrasse war während des Löscheinsatzes gesperrt. Im Einsatz standen rund 130 Feuerwehrleute.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite

SDA