Schwyzer Parlamentskommission will Steuern noch mehr senken

SDA

22.11.2018 - 09:52

Die Schwyzer Regierung hat bereits mit der Präsentation des Budgets Ende September angekündigt, dass die in Anbetracht der soliden Finanzlage den Steuerfuss von 170 auf 165 Prozent senken will. Und zwar für alle. Der Staatswirtschaftskommission reicht das nicht: Sie möchte ihn auf 160 Prozent festlegen.

Der Regierungsrat aber halte an seinem Antrag fest, wie er in seiner am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme schreibt.

Bei einem Steuerfuss von 160 Prozent würde im Voranschlagsjahr ein Defizit von 13 Millionen Franken resultieren, wonach der Kanton Schwyz im schweizweiten Vergleich unter den Kantonen mit einem budgetierten Aufwandüberschuss erscheinen würde, schreibt die Regierung. Und in den Finanzplanjahren würden weitere jährliche Aufwandüberschüsse von rund 27 bis 33 Millionen Franken resultieren.

Das von der Regierung präsentierte Budget 2019 sieht bei einem Aufwand von rund 1,6 Milliarden Franken ein Plus von 2,5 Millionen Franken aus. Die Kompetenz zur Festlegung des Steuerfusses liegt beim Kantonsrat.

Die Staatswirtschaftskommission schlägt weiter vor, in der Staatskanzlei den Voranschlagskredit der Erfolgsrechnung um 150'000 Franken und im Amt für Volksschulen und Sport um 1,1 Millionen Franken zu reduzieren. Beiden Anträgen stimmt die Regierung zu.

Zurück zur Startseite

SDA