Urner Künstler gewinnt Aufenthalt im Atelier in New York

6.12.2018 - 16:56, SDA

Der Urner Künstler Simon Ledergerber kann 2020 für vier Monate im New-York-Atelier der Zentralschweizer Kantone arbeiten. Um den Atelieraufenthalt bewarben sich fünf Personen.

Der Künstler aus Seelisberg habe das Kuratorium mit einer Serie von Bildern beeindruckt, die an Partituren erinnerten, schreibt die Kunst- und Kulturstiftung Uri am Donnerstag in einer Medienmitteilung.

Besonders überzeugt hätten die klar komponierte Abfolge, der präzise Umgang mit Materialien, die Diversität der Formen und die gekonnte Entwicklung der Idee.

Die Stiftung teilte weiter mit, dass sie in diesem Jahr auf die Vergabe des Urner Werkjahrs verzichte. Das Kuratorium sprach indes fünf Förder- und Anerkennungspreise aus.

Einen mit 10'000 Franken dotierten Förderpreis erhält Franziska Brücker. Die aus Altdorf stammende Sängerin experimentiert an der Grenze von Text und Gesang.

Einen weiteren Förderpreis in der Höhe von 5000 Franken erhält Felix Gisler. Damit würdigt die Stiftung das langjährige und vielseitige Schaffen des Altdorfer Gitarristen. 5000 Franken gehen auch an Caroline Hepting und Luca Gisler, die gemeinsam mit Benjamin Kluser das Kollektiv ONOM bilden. Und schliesslich sprach das Kuratorium auch 5000 Franken den Kunstschaffenden Vreni Wyrsch und Hanspeter Keller zu.

Die Übergabefeier findet am Samstag im Haus für Kunst in Uri statt.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel