Strassenverkehr

Waghalsige Chauffeure auf der A2 von Nidwaldner Polizei gestoppt

SDA

2.11.2020 - 10:48

Die Kantonspolizei Nidwalden hat zwei ausländischen Chauffeuren die Fahrerlaubnis entzogen. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Nidwaldner Polizei hat innerhalb von fünf Tagen zwei ausländische Chauffeure, die auf der A2 mit gefährlichen Manövern aufgefallen waren, mit einem Fahrverbot für die Schweiz belegt. Gestoppt wurden die beiden fehlbaren Lenker in Obwalden und Uri.

Wie die Kantonspolizei Nidwalden am Montag mitteilte, stoppte am Samstagmorgen in Stansstad NW ein Lastwagen vor dem Tunnel Acheregg. Er fuhr rückwärts und dann über eine Sperrfläche in den Kirchenwaldtunnel. Der Chauffeur wurde später auf der A8 von der Kantonspolizei Obwalden angehalten.

Am vergangenen Dienstagabend machte der Lenker eines Pferdetransporters ein gefährliches Überholmanöver im Seelisbergtunnel. Dort herrschte wegen Bauarbeiten Gegenverkehr. Durch die schnelle Reaktion der Verkehrsteilnehmer habe Schlimmeres verhindert werden können, teilte die Kantonspolizei Nidwalden mit. Angehalten wurde dieser Lenker von der Kantonspolizei Uri.

Die beiden fehlbaren Chauffeure mussten ein Bussendepot hinterlegen und wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Weil sie mit einem Fahrverbot für die Schweiz belegt wurden, mussten sie einen Ersatzchauffeur organisieren. Für die Rennpferde wurde, bis sie weiter transportiert werden konnten, eine Unterkunft organisiert.

Zurück zur Startseite

SDA