Zentralbahn plant Halbstundentakt zwischen Luzern und Horw ab 2021

14.8.2019 - 17:07, SDA

Ein Zug der Zentralbahn verlässt den Bahnhof Luzern: Künftig soll dies auf einer Doppelspur möglich sein. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Zentralbahn will ab Dezember 2021 zwischen Horw und Luzern in den Hauptverkehrszeiten im Halbstundentakt verkehren. Dazu führt sie eine neue S-Bahn-Linie ein. Für die neuen Züge ist der Ausbau auf die durchgehende Doppelspur im Bahnhof Luzern nötig.

Die komplexen Bauarbeiten werden in den Jahren 2020/21 ausgeführt, die Inbetriebnahme ist auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2021 geplant, wie die Zentralbahn am Mittwoch mitteilte. Die Investition beträgt rund 72 Millionen Franken. Das Projekt ist Teil des Ausbauschritts 2025 und wird über eine Umsetzungsvereinbarung mit dem Bund aus dem Bahninfrastrukturfonds finanziert.

Heute passieren die 12 bis 16 Zentralbahnzüge pro Stunde einen Einspurabschnitt im Bahnhof Luzern. Mit dem Ausbau erhöhe sich die Fahrplanstabilität. Die neue S41 zwischen Horw und Luzern werde nötig, um die erwartete höhere Nachfrage auf der Linie zu bewältigen, zumal entlang der Strecke mehrere Bauprojekte für Arbeiten und Wohnen realisiert werden.

Das Ausbauprojekt liegt ab dem 19. August öffentlich auf. Die Zentralbahn, die Luzern mit Engelberg OW sowie mit Interlaken BE verbindet, hat im vergangenen Jahr erstmals die Marke von 40 Millionen Franken im Personenverkehr geknackt. Die zb Zentralbahn AG ist eine eigenständige Tochtergesellschaft der SBB, des Bundes, des Kantons Nidwalden, des Kantons Obwalden, der Gemeinde Engelberg sowie wenigen Weiteren.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel