52 Prozent der Aargauer Bevölkerung sind mindestens einmal geimpft

ga, sda

27.7.2021 - 13:50

"Was pikst, das schützt": So lautet das Motto zweiten Impfkampagne der Aargauer Kantonsbehörden. (Symbolbild)
Keystone

Im Kanton Aargau haben bislang knapp 52 Prozent Bevölkerung eine erste Impfdosis erhalten. Die Impfstandorte sind gemäss Kantonsbehörden auch während der Sommerferien offen.

ga, sda

27.7.2021 - 13:50

Mehr als 75'000 Aargauerinnen und Aargauer erhielten im Juli ihre zweite Impfung, wie das kantonale Departement Gesundheit und Soziales (DGS) am Dienstag mitteilte. Die Anzahl wöchentlicher Erstimpfungen sei im Vergleich zum Rekordmonat Juni erwartungsgemäss während der Sommerferien zurückgegangen. Rund 500 bis 1000 Personen erhalten pro Tag den zweiten Stich.

Die Impfquote liegt bei den über 60-Jährigen bei über 77 Prozent. Über die gesamte Bevölkerung hinweg betrachtet, liegt der Anteil jener Personen, die bereits eine Impfung erhalten haben bei 51,7 Prozent. Nachholbedarf gibt es gemäss DGS besonders bei den unter 40-Jährigen. Über alle Altersgruppen hinweg zeigt sich folgendes Bild: Weniger als jeder zweite erhielt bislang eine erste Impfung.

730 Impfungen bei Migros und Coop

Im Juli konnten sich Personen auch an acht Standorten von Migros und Coop impfen lassen. 730 Personen nutzten diese Möglichkeit. Die beweglichen Impfstationen sind auch im August nochmals an den bisherigen Standorten in Wettingen, Kaiseraugst, Wohlen, Lupfig Spreitenbach, Bremgarten Frick und Kleindöttingen präsent.

Die beiden Kantonsspitäler Aarau und Baden sowie die Spitäler Muri, Zofingen, Menziken und Leuggern bieten weiterhin Covid-19-Impfungen an. Auch das Gesundheitszentrum Fricktal mit den Standorten Laufenburg und Rheinfelden impft.

ga, sda