Aargauer Arbeitslosenquote auf 2,5 Prozent gesunken

SDA

8.5.2019 - 09:12

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im April um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent gesunken. Gesamtschweizerisch lag sie bei 2,4 Prozent. Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen hat gemäss Angaben des kantonalen Amtes für Wirtschaft und Arbeit vom Mittwoch saisonale Gründe.

Bei den sieben Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) waren Ende April im Aargau 9225 Personen als arbeitslos gemeldet, 5081 Männer und 4144 Frauen. Das sind 374 Personen weniger als im Vormonat.

Die höchste regionale Arbeitslosenquote weist der Bezirk Lenzburg mit 2,9 Prozent auf. Ebenfalls noch über dem kantonalen Mittel liegen die Bezirke Rheinfelden und Zurzach mit je 2,8 sowie die Bezirke Bremgarten und Laufenburg mit je 2,6 Prozent.

Die Bezirke Aarau, Baden, Brugg, und Kulm weisen wie der Kanton eine Arbeitslosenquote von je 2,5 Prozent auf. Im Bezirk Zofingen beträgt die Arbeitslosenquote 2,4 Prozent und im Bezirk Muri 1,7 Prozent.

Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 187 Personen ab und lag im April bei 15'325. Ende April waren bei den sieben RAV 2948 offene Stellen gemeldet. Das sind 32 offene Stellen mehr als Ende März. Die Arbeitslosenkassen mussten im Aargau gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen im Februar 207 Personen aussteuern, 93 weniger als im Vormonat.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 1301 Personen. Sie nahm im Vergleich zum Vormonat um zwei Personen zu. Langzeitarbeitslose sind Personen, die seit mindestens einem Jahr arbeitslos sind und ohne Unterbruch Taggelder beziehen.

Im April beantragten im Aargau sechs Betriebe Kurzarbeit, zwei mehr als im Vormonat. Derzeit liegt für insgesamt 215 Personen eine Bewilligung für Kurzarbeit vor, das sind 128 weniger als im Vormonat.

Zurück zur Startseite

SDA