Aargauer Polizei nimmt im Raum Zofingen mutmasslichen Betrüger fest

10.10.2019 - 09:30, SDA

Ein 55-Jähriger soll im Raum Zofingen mehrere Personen mit gefälschten Papieren um ein Darlehen gebeten haben. Der mutmassliche Betrüger wurde in flagranti festgenommen. Gegen ihn wird ermittelt.

Der einschlägig polizeibekannte Mann war laut Polizeiangaben vom Donnerstag anfangs Oktober 2019 in einem Autohaus im Bezirk Zofingen erschienen. Dort konnte er wortreich und überzeugend das Vertrauen eines Angestellten gewinnen.

Er tischte dem Angestellten ein Märchen von einem momentanen finanziellen Engpass auf, der sich aufgrund einer Erbschaftssache ergeben habe. Er bat den Angestellten daher um ein Darlehen in der Höhe von 15'000 Franken.

Diese Geschichte unterstrich er mit Bankunterlagen, welche sich später als gefälscht erwiesen. Der Angestellte gab dem Drängen irgendwann nach und liess sich dazu bewegen, dem ihm völlig unbekannten Mann 1000 Franken zu geben.

Nur einen Tag später nahm der Mann mit dem Angestellten erneut Kontakt auf. Dieses Mal telefonisch drängte er abermals darauf, ihm ein Darlehen von 15'000 Franken zu gewähren. Beim Betroffenen kamen nun endgültig Zweifel auf, worauf er sich an die Kantonspolizei Aargau wandte.

In flagranti ertappt

Diese nahm sofort Abklärungen vor, welche die bestehenden Verdachtsmomente erhärteten. Als der Tatverdächtige dann gleichentags wie angekündigt im Garagenbetrieb erschien, wurde er von der Polizei bereits erwartet und festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete gegen den 55-jährigen Schweizer aus der Ostschweiz eine Strafuntersuchung. Der Mann wird verdächtigt, in ähnlicher Weise weitere Betrugsdelikte begangen zu haben. Entsprechende Ermittlungen sind im Gange.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel