Arbeitslosenquote sinkt im Aargau auf 3,7 Prozent

ga, sda

7.5.2021 - 08:48

Erstmals in diesem Jahr ist die Arbeitslosenquote im Kanton Aargau gesunken. (Symbolbild)
Keystone

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote erstmals in diesem Jahr gesunken. Die Quote ging im April um 0,2 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent zurück. Auch die Zahl der Kurzarbeiterbewilligungen verringerte sich im Vergleich zum Vormonat.

ga, sda

7.5.2021 - 08:48

Bei den sieben Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Aargau waren Ende April 14'140 Personen arbeitslos gemeldet, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Freitag mitteilte. Das sind 584 weniger als im Vormonat. Im Aargau liegt die Quote mit 3,7 Prozent weiterhin über dem Schweizer Mittelwert von 3,3 Prozent.

Die Zahl der Stellensuchenden betrug Ende April 21'953. Gleichzeitig waren bei den RAV 3925 offene Stellen gemeldet, davon waren 2823 meldepflichtig. Im Vergleich zum Vormonat waren dies insgesamt 139 offene Stellen mehr.

Ende April verfügten rund 3900 Betriebe über eine gültige Bewilligung für Kurzarbeit – 350 Betriebe weniger als im Vormonat. Potentiell von Kurzarbeit betroffen sind knapp 35'000 Personen, rund 5000 Personen weniger als im Vormonat.

Durchschnittlich waren die im April beim RAV abgemeldeten Personen 263 Tage auf Stellensuche. Das sind 28 Tage mehr als im Vormonat. Diese Werte unterliegen allerdings starken Schwankungen.

Am längsten suchten die 50- bis 64-Jährigen nach einer neuen Stelle: Sie brauchten im Durchschnitt 348 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 25- bis 49-Jährigen waren es 254 Tage und bei den 15- bis 24-Jährigen 174 Tage.