Spitäler

Basler Claraspital macht 2019 rund 800'000 Franken Verlust

SDA

17.4.2020 - 12:26

Das Basler Claraspital hat vergangenes Jahr wegen mehrjährigen grossen Bauprojekten erneut mit roten Zahlen abgeschlossen. Das Betriebsergebnis war aber positiv.

Der Betriebsgewinn betrug rund 1,7 Millionen Franken, wie das Privatspital am Freitag mitteilte. Einem Ertrag von 221,7 Millionen Franken (Vorjahr: 212,1) stand ein Aufwand von 220 Millionen Franken (211,4) gegenüber. Rechnet man ausserordentliche Abschreibungen für Bauprojekte mit ein, resultierte ein Verlust von rund 0,8 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte der Verlust 1,7 Millionen Franken betragen.

2019 wurden im Claraspital 11'101 Patienten stationär behandelt. Das sind 38 weniger als im Vorjahr. Hingegen verzeichnete das Claraspital vergangenes Jahr eine Zunahme der Patienten im ambulanten Bereich. Insgesamt wurden 42'034 Personen ambulant behandelt – 2018 waren es 40'692 gewesen. Das entspricht einer Zunahme von 1'342 Patienten.

Zurück zur Startseite

SDA