Regierungsratswahl – BS

Beat Jans und Kaspar Sutter neben Tanja Soland nominiert

SDA

27.4.2020 - 22:38

Die Basler SP tritt im Herbst mit Nationalrat Beat Jans, Grossrat Kaspar Sutter und der vor einem halben Jahr gewählten Bisherigen Tanja Soland in den Regierungsratswahlkampf. Die beiden mitkandidierenden Frauen Kerstin Wenk und Beatriz Greuter landeten auf den hinteren Plätzen.

Im Basler Regierungsrat wird es in den Reihen der SP im Oktober zu einer Rochade kommen. Alle drei bisherigen Exekutivvertreterinnen und -vertreter haben ihren Rücktritt erklärt oder sind bereits zurückgetreten, wie im Fall der Finanzdirektorin Eva Herzog, die im Herbst 2019 mit einem Glanzresultat in den Ständerat gewählt wurde.

Für Herzog rückte im vergangenen Oktober Tanja Soland (44) nach, die nach einem halben Jahr als als Nachfolgerin Herzogs als Finanzdirektorin klar zur Wiederwahl nominiert wurde. Offener war die Ausgangslage, wer für den scheidenden Baudirektor Hans-Peter Wessels und den Wirtschafts- und Sozialdirektor Christoph Brutschin antreten wird.

Für diese beiden freiwerdenden Sitze hatten sich vier Kandidatinnen und Kandidaten beworben. Nationalrat und SP-Vizepräsident Beat Jans (55), die Grossrätin und Gewerkschaftssekretärin Kerstin Wenk (49) und Grossrat und Wirtschaftswissenschaftler Kaspar Sutter (44) galten als Favoriten. Ihnen stand mit Beatriz Greuter (49) eine ehemalige einflussreiche Grossrätin und Privatspitaldirektorin gegenüber.

Kein Frauenbonus

Das Nominationsresultat an der über Internet ausgetragenen Delegiertenversammlung war schliesslich deutlich und macht einen zweiten Wahlgang überflüssig: Mit 177 von 238 gültigen Stimmen schaffte es Nationalrat und SP-Vizepräsident Beat Jans an die Spitze der Nominierten, gefolgt von Tanja Soland mit 175 Stimmen und Kaspar Sutter als ehemaliger Departementssekretär von Eva Herzog mit 135 Stimmen.

Damit wird die SP im Herbst überraschenderweise mit zwei Männern und nur einer Frau ins Rennen steigen. Die im Vorfeld als Mitfavoritin genannte Gewerkschafterin Kerstin Wenk vereinte nur 101 Stimmen. Beatriz Greuter landete mit 44 abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Im Vorfeld der Nomination hatten die SP-Delegierten der amtierenden Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann von den Grünen ihre Unterstützung als Listenpartnerin zugesagt.

Allgemein wird davon ausgegangen, dass die drei Vertreter der bürgerlichen Minderheit in der siebenköpfigen Regierung, Erziehungsdirektor Conradin Cramer (LDP), Sicherheitsdirektor Baschi Dürr (FDP) und Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger (CVP) wieder antreten werden. Noch zu keiner Nomination kam es in der Basler SVP, die in den vergangenen Wahlen mit ihren Kandidaten jeweils deutlich gescheitert war.

Zurück zur Startseite

SDA