Bruno Stehrenberger neuer Direktor der Basler Verkehrs-Betriebe

12.7.2019 - 09:57, SDA

Bruno Stehrenberger wird neuer Direktor der Basler-Verkehrsbetriebe (BVB). Der bisherige Leiter Verkehr wird Nachfolger von Erich Lagler, der im Juni wegen der scharfen BVB-Kritik der GPK das Handtuch geworfen hatte.

Stehrenberger übernehme die Leitung der BVB mit sofortiger Wirkung, teilte das dem Kanton Basel-Stadt gehörende Transportunternehmen am Freitag mit. Der neue BVB-Direktor ist 53 Jahre alt und bekleidet seit mehr als 30 Jahren verschiedenste Kaderfunktionen im öffentlichen Verkehr.

Rückhalt auch beim Personal

Die Wahl Stehrenbergers erfolgte durch den Verwaltungsrat. Der neue Direktor geniesse das vollste Vertrauen des Gremiums und habe auch starken Rückhalt beim Personal, hält Verwaltungsratspräsidentin Yvonne Hunkeler fest.

Stehrenberger ist seit 2016 bei der BVB tätig. Zuerst war er für die Infrastruktur zuständig und wurde dann Leiter Verkehr. Vorerst will der neue Direktor insbesondere die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Seine Ziele und Stossrichtungen wolle er erst in einigen Wochen nach vertiefter Analyse sämtlicher BVB-Geschäftsfelder vorstellen, heisst es weiter.

Nach der Beförderung Stehrenbergers bleibt Finanzchef Stefan Popp Vize-Direktor. Für den in der Geschäftsleitung frei gewordenen Posten des Leiters Verkehr wurde die Suche nach einem Nachfolger bereits eingeleitet. Interimistisch übernimmt Siefgried Flury die Aufgabe.

Stehrenbergers Vorgänger Erich Lagler hatte die BVB Ende Juni nach fünf Jahren verlassen. Grund für das sofortige Ausscheiden war der inzwischen dritte kritische Bericht der Geschäftsprüfungskommission des Basler Grossen Rats zu den 2006 aus den Kantonsverwaltung ausgelagerten BVB. Im Bericht kamen neben Lagler auch der Verwaltungsrat sowie Regierungsrat Hans-Peter Wessels als Eignervertreter schlecht weg.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel