«Kriminialpolizistin» nimmt Basler Rentnerin Goldbarren und Geld ab

ts, sda

17.12.2020 - 11:34

Falsche Polizisten nahmen einer Rentnerin in Basel Goldbarren und Bargeld im Wert von rund 270'000 Franken ab.
Keystone

Eine Basler Rentnerin ist Opfer von dreisten Betrügern geworden. Diese gaben sich als Polizisten aus und nahmen der Frau rund 270'000 Franken in Form von Bargeld und Goldbarren an.

Die Rentnerin sei wiederholt von einer angeblichen Kriminalpolizistin kontaktiert worden, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Die Betrügerin habe angegeben, die Adresse des Opfers sei bei kürzlich festgenommenen Einbrechern gefunden worden. Das Vermögen der Rentnerin sei nun nicht mehr sicher, weshalb die Polizei sie schützen wolle.

In der Folge wurde die Rentnerin während mehreren Tagen von der falschen Kriminalpolizistin und weiteren angeblichen Polizisten per Telefon kontaktiert und unter Druck gesetzt, wie es im Communiqué weiter heisst. Der Frau sei auch gesagt worden, dass sie mit niemandem über die Angelegenheit reden dürfe und zudem permanent überwacht werde.

Schliesslich kaufte die Rentnerin auf Geheiss der Gauner Goldbarren und deponierte diese und Bargeld hinter einer Parkbank in Birsfelden BL. Wenige Tage später folgte sie der Aufforderung, weitere Goldbarren nach Freiburg im Breisgau zu bringen und sie dort unter ein parkiertes Fahrzeug zu legen. Zuletzt erschien auch noch ein Mann bei der Frau, dem sie die restlichen Goldbarren übergab.

Zurück zur Startseite

ts, sda