Coronavirus – Aargau

Sitzungen des Aargauer Grossen Rates doch weiterhin in Spreitenbach

SDA

21.10.2020 - 17:03

Die Sitzungen des Aargauer Grossen Rats sollen weiterhin nicht im Grossratsgebäude in Aarau stattfinden. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT

Die nächsten Sitzungen des Aargauer Grossen Rates – bis und mit Januar 2021 – finden nun doch weiterhin in Spreitenbach statt. Grossratspräsidentin Edith Saner-Furrer hat beschlossen, auf den früheren Entscheid, wieder in Aarau zu tagen, zurückzukommen.

Am 15. September hatte das Büro des Grossen Rats beschlossen, die kommenden Ratssitzungen wieder im Grossratsgebäude in Aarau abzuhalten, nachdem diese seit Mai in der Umweltarena in Spreitenbach durchgeführt worden waren. Als wichtigste Schutzmassnahme war in Aarau eine Maskenpflicht vorgesehen.

In den letzten Tagen habe sich die Lage rund um das Coronavirus stark verschärft, teilte das Präsidium des Grossen Rats am Mittwoch mit. Nach Abwägung aller Aspekte habe Saner-Furrer beschlossen, die Sitzungen in Spreitenbach zu planen. Das Büro des Rats sei konsultiert worden und trage diesen Präsidialbeschluss mit.

Maske auf auch in Spreitenbach

Die Durchführung der Sitzungen in Spreitenbach erlaube einen besseren Schutz der Ratsmitglieder als in Aarau. Auch in der Umweltarena wird es eine Maskenpflicht geben – mit Ausnahme des persönlichen Sitzplatzes.

Um Zusatzkosten zu verhindern, wird das Sitzungsprogramm in Spreitenbach gestrafft: Die geplanten Sitzungen vom 3. und 24. November finden nicht statt. Für die Budget-Ratsdebatte am 17. November wird, falls nötig, eine zusätzliche Abendsitzung eingeplant.

Zurück zur Startseite

SDA