Starker Anstieg von Coronavirus-Infektionen in Basel-Stadt

SDA

12.10.2020 - 14:58

Im Bundesasylzentrum in Basel wurden am Wochenende 18 Infektionen mit dem Coronavirus registriert.
Source: KEYSTONE/URS FLUEELER

Der Kanton Basel-Stadt hat im Zeitraum von Sonntag auf Montag 34 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Das ist der stärkste Anstieg seit dem 3. April. Als hauptsächlichsten Infektionsherd nennt das Gesundheitsdepartement das Bundesasylzentrum in Basel.

Im Bundesasylzentrum an der Landesgrenze zu Deutschland seien insgesamt 19 Personen positiv auf eine Coronavirus-Infektion getestet worden, teilte das Departement am Montag mit. Es handle sich grösstenteils um minderjährige Asylsuchende und um eine Mitarbeiterin. Die Infizierten seien ins Bundesasylzentrum in Allschwil BL verlegt worden, wo sie in Isolation betreut würden.

Die weiteren neu registrierten positiven Fälle seien keinem einzelnen Cluster zuweisbar, heisst es weiter.

Insgesamt ist die Zahl der bislang registrierten Infizierten Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons auf 1462 angestiegen, wie aus der am Montag aktualisierten Fallstatistik des Kantons hervorgeht. 129 Infizierte befinden sich in Isolation, über die Zahl der hospitalisierten Personen enthält die Statistik keine Angaben. Die Zahl der Todesfälle blieb mit 54 stabil.

Am Montag befanden sich in Basel-Stadt 904 Menschen in Quarantäne – 60 weniger als am Tag zuvor. Bei 621 Fällen handelte es sich um Reiserückkehrende.

19 Neuinfektionen in Baselland

Der Kanton Basel-Landschaft verzeichnete am Montag 19 Neuinfizierte. Damit ist die Gesamtzahl der bislang registrierten positiven Tests auf 1316 angestiegen, wie der am Montag aktualisierten Statistik zu entnehmen ist. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle wurde mit 131 angegeben. 791 Personen befanden sich in Quarantäne, darunter 538 Rückkehrende aus Risikoländern.

Zurück zur Startseite

SDA