32-Jähriger täuscht Krampfanfall vor und gefährdet Umfeld

trm, sda

27.11.2021 - 12:29

In St. Gallen ist ein 32-jähriger Mann wegen Eigen- und Fremdgefährdung in Gewahrsam genommen worden.
Keystone

In St. Gallen ist am Freitagabend ein 32-Jähriger mehrfach auf eine Strasse gesprungen und hat einen Krampfanfall vorgetäuscht. Der Mann musste wegen Eigen- und Fremdgefährdung in polizeilichen Gewahrsam genommen werden.

trm, sda

27.11.2021 - 12:29

Der 32-jährige Algerier sprang kurz nach 18.30 Uhr am Unteren Graben immer wieder unvermittelt auf die Fahrbahn, wie die Stadtpolizei St. Gallen am Samstag mitteilte. Passanten hielten ihn deshalb zurück, worauf er sich zu Boden fallen liess und einen Krampfanfall vortäuschte. Ein Passant avisierte die Rettung. Als diese eintraf und sich um den Mann kümmern wollte, spuckte er in Richtung der Sanitäter und versuchte diese zu treten, wie die Polizei schrieb.

Dasselbe habe er gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten gemacht. Aufgrund seines Zustandes und Verhaltens wurde er wegen Eigen- und Fremdgefährdung in Gewahrsam genommen. Am Samstagmorgen wurde er entlassen.

Gegen den Algerier wurde eine Wegweisung/Fernhaltung von 30 Tagen im Raum Stadt St. Gallen verfügt und eine Ordnungsbusse ausgestellt.

trm, sda