47-Jährige in Vorarlberg fast erwürgt – Lebensgefährte festgenommen

ny

27.10.2021 - 14:09

Ein 59-jähriger Mann hat am Dienstag im vorarlbergischen Bürs seine 47-jährige Lebensgefährtin zu erwürgen versucht. Die Frau wurde laut Polizei in äusserst kritischem Zustand ins Spital Feldkirch eingeliefert. Der Täter, ein in der Schweiz wohnhafter Österreicher, liess sich widerstandslos festnehmen.

ny

27.10.2021 - 14:09

Der Täter habe inzwischen ein Geständnis abgelegt, informierte die Vorarlberger Polizei am Mittwoch. Er habe zugegeben, seine Lebensgefährtin nach einem verbalen Streit so lange mit beiden Händen gewürgt zu haben, bis die Vitalfunktionen aussetzten.

Worum es in der Auseinandersetzung konkret ging, sagte der stellvertretende Leiter des Vorarlberger Landeskriminalamts an einer Pressekonferenz nicht. Der 59-Jährige und die 47-Jährige leben seit mehreren Jahren in Partnerschaft, sind aber nicht verheiratet.

Nach der Tat rief der 59-Jährige gegen 16.20 Uhr seinen Bruder an, der wiederum unverzüglich die Polizei verständigte. Wie viel Zeit vergangen ist, bevor der Tatverdächtige seinen Bruder informierte, steht noch nicht fest.

Die Rettungskette funktionierte laut Polizei perfekt. Zehn Minuten nach der Verständigung durch den Bruder sei das Notarztteam in der Wohnung in Bürs eingetroffen, die dem 59-Jährigen gehört und in der seine Partnerin lebt.

«Sogleich wurde die Reanimation gestartet, die Frau befindet sich aber weiterhin in einem kritischen, absolut lebensbedrohlichen Zustand», sagte der stellvertretende Leiter des Vorarlberger Landeskriminalamts. Die Frau werde auf der Intensivstation des Landesspitals Feldkirch behandelt.

Der 59-Jährige sei polizeilich bisher nicht auffällig gewesen, hiess es. Er werde nach einer weiteren Einvernahme möglicherweise noch heute Mittwoch, spätestens aber am Donnerstag in die Justizanstalt Feldkirch überstellt.

ny